Montag, 23. Juni 2008

Erster Tag - erste Eindrücke

Ich sitze in meinem Zimmer im 34. und kann nicht schalfen (kein Wunder, ist ja erst 18:45....+7h=1:145). Zum Glück gibt's den Block und viele neugierige Menschen da draußen.


Also das ist der wirklich extrem spannend hier. Wir sind ein wenig durch die Straßen gelaufen und was sofort auf fällt:
_ extrem viele Frauen auf den Straßen (Aussage des Scouts: die Männer müssen arbeiten) Nach Aussage des Scouts haben die Frauen in Japan so richtig die Hosen an. Traditionell kümmern sie sich hier um die Finanzen. Der Mann bekommt seine Spesen, und gut ist. Interessanter Gedankengang des Scouts: Da die Frauen risikoavers sind ist dieses Matricharchatextrem schelcht für die Entwicklung des Landes. Es gibt zu wenig Risikokapital. Hmm, solch interessante Gedanken findet man im Spiegel nicht, dessen Aufmacher heute ja die Folgen der Emanzipation der Frau für unsere Gesellschaft sind....


_ Das Essen schmeckt herrovorragend

_ jeder und jede trägt in der Hand sein Handy (mit so einem Pempel dran); da Handys auch mit RFID chip ausgestattet sind ist das Handy ihr schon das zentrale Kommunikations und Bezahlmittel
_ an jeder Ecke Werbung; es blitzt und blinkt nur so; auch in der U-Bahn

_ Die Pissoirs hängen tiefer als bei uns....
Das Briefing in der Executive Lounge unseres Hotels war schon extrem spannend. Eindringlich hat uns unser Scout vor Berührungen mit unseren Gesprächspartnern gewarnt!.....Ich glaube der hat das Thema unseres besuchs doch nicht verstanden.....Offenbar gab es in der Vergangenheit Besucher aus Europa, die die völlig überforderten japanischen Gesprächspartner zum Abschied umarmt haben....
Ob das mit der beidhänigen Übergabe der Visitenkarte morgen klappt, das wird sich zeigen. Gebübt habe wir auf jeden Fall genug..."Möllendorf desu" oder so ähnlich muß ich dann sagen...

Morgen geht's dann richtig los! Gute Nacht Tokio!




Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi Jan, bin ja richtig stolz auf Dich, dass das mit dem interkulturellen Horizonterweitern trotz Holzklasse klappt. Bring viele interessante Eindrücke mit, freu mich auf Dich, big in Japan, ciao, :-Ralph

Anonym hat gesagt…

Mensch Mölli,
das klingt ja schonmal super-spannend für den Anfang!
Bin gespannt, was Ihr noch alles erlebt und freu mich auf den weiteren Blog!!
Viele Grüße aus Nemberch,
Matthias

Schnorbert hat gesagt…

... das mit den Pissiors ist natürlich ein echter Bringer ;-)