Donnerstag, 8. Januar 2015

Wearables für Kids


Wearables gibt es viele. Auch für Kinder. Wie sinnvoll das ist muss jeder für sich entscheiden. Eine Firma hat sich jedenfalls Gedanken gemacht, dass der "Fisch dem Köder schmecken muss". Und nicht dem Angler (Eltern). So wie der zweite Anbieter (Childangel)


1 Kommentar:

André Lutz hat gesagt…

Finde ich besonders bei Kleinkindern sinnvoll, für die man einen Bewegungsradius definieren kann, so dass das Device Alarm gibt, sobald das Kind den Radius verlässt. Für Senioren können auch spezifische Muster, wie Raumtemperatur (Herdplatte) oder sogar spezifischere Dinge als Alert eingestellt werden.